+++  DERBYTIME!!!   Alle am Sonntag nach Annahütte!!!!   Seid dabei!!!   +++

Menü
Info

Spielbericht


Zeit der kurzen Momente

Geschrieben von Felix Bannach

FCRW Sallgast vs. SV Ortrand II 4:1 (0:0)

Im Nachholespiel gegen Ortrand II gab es zwischenzeitlich im Minutentakt Situationen, die den Verlauf des Spiels immer wieder stark beeinflusst haben. Nach den punktemäßig drei schlechten Spielen der vergangenen Wochen, wollten wir heute endlich mal wieder als Sieger vom Platz gehen. Aber alles leichter gesagt als getan. Obwohl Ortrand personell selten reichhaltig besetzt war, waren sie meist schwer zu besiegende Gegner. Da darf auch das gute Hinspielergebnis nicht darüber hinweg täuschen.

Kaum lief die Partie und der erste Schockmoment. Kapitän P. Noack fuhr es in den Oberschenkel, sodass er die Partie nach 8 Minuten abbrechen musste. Die ersten Minuten waren Offensiv, danach verflachte das Spiel. Ortrand mauerte gut und die wenigen Möglichkeiten konnten wir nicht nutzten. Es gab zwar einige Ecken für uns, jedoch was der Torwart zu fangstark und sicher, sodass bei diesen Standards keine Gefahr kreiert werden konnte. Auch unsere Freistöße mufften wir in den 4. oder 5. Stock. Ziemlich zäh waberte das Spiel in die Pause. 0:0 war bis dato einfach zu wenig. Denn wieder droht die Gefahr: Machste keins bekomm….ihr wisst schon.

Kaum war die Partie wieder angepfiffen kam erneut ein kurzer unachtsamer Moment und ein Fehler im Mittelfeld führte zu einem Konter und Torwart Kmiecik macht- und ratlos in der Situation 0:1 Rückstand. Als hätte man es geahnt. Wir waren zunächst verunsichert, Ortrand in dieser Phase stark. Unser Spiel auf schwachen Niveau. Mit der Einwechslung von H. Lüdeck kam der Moment des Erwachens. Kaum in der Partie kam er den Ball und legt sich den Gegner im Strafraum zu recht und murmelte mit gefühlte 5km/h und doch unhaltbar durch die Beine ins lange Eck ein. Nun lebten wir wieder und trauten uns auch wieder mehr zu. Lüdeck, heute mit der Rückennummer 2 in Sandro-Wagner-Manier, steckt auf F. Lichtenberger und der versenkt in der 73. Minute zum 2:1. Binnen 4 Minuten das Spiel gedreht. Aber die Momente reißen nicht ab. Als F. Bannach bereits für T. Wolf kommen soll, zeigt H. Lüdeck an, dass es nicht mehr weiter geht. Der Hacken war Übel des Auslösers. So musste der Vorbereiter und Torschütze nach nur 12 Minuten wieder vom Feld. Aber dieser Einsatz reichte, um das Spiel entscheidend zu beeinflussen. Noch stand der Sieg auf tönernen Füßen. Ortrand wollte nicht aufgeben, kam aber an seine Grenzen, trotz mehrerer Angriffversuche. Einen spitzenmäßigen Moment erwischte dann F. Bannach, als er im Mittelfeld den Ball halten konnte und im anschließenden Zusammenspiel mit B. Frankus über rechts einen Angriff einleitete. Unser Außenläufer legt den Ball zurück in den Strafraum und mit viel Hoffnung sparng der eingewechselte Stürmer zum Ball und spitzelte diesen unhaltbar ins obere linke Eck. Darauf gab es kein Halten mehr und der Torschütze wurde in einem klassischen „Schweinehaufen“ von seinen Mitspielern begraben. Ortrand gab darauf hin endlich auf, sodass F. Lichtenberger noch seinen Torflautenfrust mit dem 4:1 in der Nachspielzeit lindern konnte.

Schön war’s nicht, aber selten. Nachdem wir ansonsten immer gut gespielt hatten und wenig mitnahmen, haben wir heute leider recht unansehnlich gekickt, aber dafür 3 Punkte erobert. Der Anspruch ist es aber nicht, gammlig zu spielen und zu gewinnen, genauso wenig wie schön zu spielen und mit leeren Händen da zu stehen. Nächste Woche kommt SFB 08 II/Elastisch 94 SFB zu uns. Die stehen mit dem Rücken zur Wand und da wird es vermutlich nichts geschenkt geben. Also heißt es volle Konzentration voraus, sodass auch am kommenden Sonntag wieder 3 Punkte zu holen gibt.

Aufstellung:
(1) E. Kmiecik/ (6) S. Hartnick- (3) P. Frankus- (18) C. Buhlert/ (7) F. Lichtenberger[C]- (4) T. Müller- (5) P. Noack [C]- (22) A. Lange- (10) B. Frankus/ (11) F. Maier- (16) T. Wolf

Bank:
(2) H. Lüdedck (66. für F. Maier)
(9) M. Mann
(13) D. Krüger (8. für P. Noack)
(14) F. Bannach (78. für H. Lüdeck)
(21) M. Buhlert

Nächste Woche ist am Sonntag wieder zur gewohnten Uhrzeit um 15:00 Uhr Anpfiff in der heimischen Spargelarena. Also seid dabei!

Herzlichst,

Euer FCRW

1 Punkt gerettet – 2 Punkte versemmelt

Geschrieben von Felix Bannach

Grün-Weiß Annahütte II vs. FCRW Sallgast 1:1 (0:0)

Leider gab’s nur 1 Punkt für uns in Annahütte. Dabei hatten wir uns viel vorgenommen. Vor Allem, weil wir in Räschen und in Calau schon nichts geholt haben. War es in Großräschen der Chancentod, mangelte es in Calau zunächst an der Zielstrebigkeit. In Annahütte waren es erneut die nicht genutzten Chancen, über die wir uns ärgern müssen.

Trotz einiger Ausfälle war der Kader gut gefüllt. Spielerisch gab es zunächst nur wenig zu bemängeln. Bereits nach wenigen Sekunden gab es die erste gute Möglichkeit für uns. Annahütte spielte gut mit und das Spiel war insgesamt ausgeglichen. Ein deutliches Chancenplus zeichnete sich für uns mit der Zeit ab und auch der Ballbesitz. Aber es wollte und wollte kein Tor rein. Nachdem es zur Pause 0:0 stand merkte man uns an, das wir unser Selbstvertrauen ein Stück weit verloren hatten. Die Routine war auf einmal weg und wir eierten im Spielaufbau rum. Machste keins – kriegste eins. 5€ in Phrasenschwein für den Spruch. Annahütte traf mit dem ersten wirklichen Torschuss im zweiten Durchgang. Gerade so mit der Schuhspitze noch erwischt und gerade so über Torwart Kmiecik und gerade so an die Unterlatte und rein und am Ende ist ein Tor ein Tor. Wir waren dann mit der Brechstange bemüht. Der eingewechselte H. Lücdeck erlöste uns mit dem 1:1 nach 85. Minuten nach Vorarbeit durch F. Lichtenberger. Leider wollte kein zweites mehr gelingen. Annahütte kann mit dem Punktgewinn sicher besser leben, aber zumindest nicht verloren. Mehr gibts an dieser Stelle nicht zu berichten, irgendetwas schönzureden auch nicht. Nächste Woche gehts weiter und das heißt nicht, dass wir nicht weiter trainieren und arbeiten, um diese Ladehemmung zu beheben. Spielerisch war es streckenweise richtig gut, an der Einstellung hat es auch nicht gemangelt. Zurück zu alten Stärken finden und wieder Selbstvertrauen schöpfen und dann gehts es wieder frisch und munter in die nächste Partie. Versprochen!

Aufstellung:
(1) E. Kmiecik/ (6) S. Hartnick- (3) P. Frankus- (18) C. Buhlert/ (10) B. Frankus- (8) P. Babben- (5) P. Noack [C]- (12) T. Kücük- (7) F. Lichtenberger/ (13) D. Krüger- (16) T. Wolf

Bank:
(9) M. Mann
(11) F. Maier (55. für T. Wolf)
(14) F. Bannach
(17) M. Bahn
(21) M. Buhlert
(22) H. Lüdeck (80. für D. Krüger)

Nächste Woche kommt der SV Ortrand II zu Gast. Der Ball roll bereits SAMSTAG, 15:00 Uhr. Also kommt vorbei!

Herzlichst,

Euer FCRW

Arbeitssieg

Geschrieben von Felix Bannach

FCRW Sallgast vs. DSV Schraden 3:0 (1:0)

Der Titel sagt alles. Ein intensives, schönes, aber sehr anstrengendes Spiel war es gegen den DSV Schraden. Die Gäste verteidigten sehr tief und versuchten eine undurchdringbare Mauer zu erschaffen. Nur mit viel Geduld und Konzentration gelang uns durch P. Noack im wunderbaren Zusammenspiel mit P. Frankus nach einer Ecke der Führungstreffer. Natürlich extrem wichtig so kurz vor der Pause.

Die zweite Hälfte war lange Zeit ebenfalls sehr zäh. Der DSV wollte sich nicht abschießen lassen, kreierte jedoch selbst nur wenig Gefahr und musste irgendwann den schwindenden Kräften Tribut zollen. Das 2:0 durch D. Krüger war ein zusätzlicher Dämpfer für den Gegner, der durch A. Lange bedient wurde. Wir drückten den DSV immer weiter nach hinten, doch ließen auch einige Möglichkeiten ungenutzt. Mit mehr Kaltschnäuzigkeit hätte es schon längst 3…4…5…6:0 stehen können. Den Schlusstreffer setzte C. Buhlert sehenswert aus 30m unhaltbar ins linke obere Eck. Als dann sogar der eingewechselte F. Bannach noch einen Angriff per Hackentrick einleitete, wusste der Gast, dass der Tag gelaufen war. So war wenige Augenblicke später Schluss. Auf Grund der souveränen Leistung sponserten die Fans dem Team reichlich Bier, sodass insgesamt 5 Kisten im Nachgang verhaftet wurden.

Aufstellung:
(44) N. Wagner/ (6) S. Hartnick- (3) P. Frankus- (18) C. Buhlert/ (22) A. Lange- (4) T. Müller- (5) P. Noack [C]- (8) P. Babben- (10). B. Frankus/ (16) T. Wolf- (13) D. Krüger

Bank:
(1) E. Kmiecik [ETW]
(9) M. Mann (79. für T. Müller)
(11) F. Maier (58. für T. Wolf)
(14) F. Bannach (68. für D. Krüger)
(21) M. Buhlert

Seit diesem Spiel sind schon zwei weitere Partien vergangen, jedoch kommen wir mit dem Berichten kaum hinterher.

Danke an die zahlreichen Fans und das viele Bier, so macht Fußball Spaß!

Herzlichst,

Euer FCRW

Richtiger Sonntagskracher

Geschrieben von Felix Bannach

FCRW Sallgast vs. SG Hosena/Großkoschen 4:1 (2:0)

Na wenn das mal nicht ein Sieg nach Maß war. Wunderschöne Spielzüge, tolle Tore und eine saustarke Mannschaft boten den Zuschauern ein unterhaltsames Spiel. Und weil wir heute teilweise auch mal profimäßig die Bälle laufen ließen, kommt der heutige Spielbericht mit Ticker-Infos aus dem vergangenen Spieltag der Bundesliga.

1. Minute: Das ging einfach: Wolf hat wieder viel Platz auf der linken Seite, geht mit etwas Dusel am überraschten Abwehrspieler vorbei und lässt Schön dann keine Chance.

3. Minute: Hinten sind die Hosenaraner etwas unsortiert und müssen gleich mal eine turbulente Phase überstehen. Der FCRW setzt sich fest, übt Druck aus, kommt aber letztlich nicht zu mehr entscheidenden Abschlüssen.

5. Minute: Jetzt macht es der 18-Jährige besser! Nach Frankus‘ prima Dribbling auf der rechten Seite zieht er in Richtung Zentrum und schiebt gekonnt ins rechte Eck ein – 2:0 FCRW

10. Minute: Der FCRW ist das bestimmende Team der Anfangsphase, jedoch muss die Barich-Elf auch aufpassen, denn Hosena ist enorm konterstark (siehe 8. Minute).

14. Minute: Schweizer treibt das Leder nach vorne und passt in die Tiefe, Kmiecik hat den Braten gerochen und fängt das Leder ab.

17. Minute: Beinahe ein Traumtor von Noack, der eine Hereingabe von rechts per Vollspann listig aufs Tor bringt. Schön muss sich langmachen, um das 3:0 zu verhindern.

19. Minute: Sallgast spielt viel über die Flügel. Wieder segelt der Ball von rechts vors Tor, wo Krüger hochsteigt, aber nicht rankommt. Das Leder kullert umher, landet schließlich bei Wolf, der die Lücke sieht und aus 13 Metern zentraler Position freie Schussbahn hat. Er trifft den Ball jedoch nicht richtig und schießt deshalb daneben.

22. Minute: Zeising reagiert und nimmt den bedauernswerten Gutsche vom Feld.

27. Minute: Lichtenberger im Zusammenspiel mit Noack, Rüdiger geht dazwischen und spitzelt den Ball zur Ecke…

30. Minute: Nach technischem Fehler lässt Schweizer Frankus über die Klinge springen – Gelb.

42. Minute: Schmidtke nimmt es rechts am Sallgaster Strafraum mit gleich vier Gegenspielern auf einen Schlag auf. Das kann nicht gut gehen …

46. Minute: Spielerwechsel:F. Maier für Krüger (FCRW Sallgast)
Barich reagiert und bringt Maier für den zweiten Durchgang.

50. Minute Hosena hat den Schalter nicht umgelegt, Sallgast macht weiterhin den besseren Eindruck. Der FCRW spielt entschlossener.

52. Minute: Der FCRW spielt aufs dritte Tor: Klasse Diagonalverlagerung zu Lichtenberger, der von der linken Seite aus sofort in die Mitte weitergibt. Dort wartet Wolf, aber die Hosenaer Abwehr ist auf der Hut.

55. Minute: 3:0 Frankus (direkte Ecke, Rechtsschuss)
Was für ein kurioses Tor! Frankus schlenzt den Ball ins rechte Eck – Rüdiger steht am Pfosten und hat keine Chance – Eigentor. 3:0 für die Rot-Weißen!

63. Minute: Martini hat Probleme, offenbar nach einem Zusammenstoß. Der Mittelfeldspieler muss behandelt werden.

65. Minute: Das Spiel ist mittlerweile wieder aufgenommen worden, jedoch ohne Hosenas Martini.

69. Minute : Die Schlussphase ist angebrochen. Aktuell wirkt Sallgast dem vierten Tor näher als Hosena dem ersten.

70. Minute: Spielerwechsel: Wagner für T. Wolf (FCRW Sallgast)
Wolf war auffällig und wird nun unter Applaus verabschiedet.

72. Minute: Wagner führt sich direkt mit einem Dribbling gegen zwei Gegenspieler ein, am Ende kann Hosena aber klären.

83. Minute: Gelingt den Hosenaraner noch der Ausgleich? Aktuell sieht es eher nicht danach aus.

85. Minute: 4:1 Noack (Kopfball, Maier)
Nach ein paar Leerlauf-Minuten schlägt der FCRW erneut zu: Rechts im Strafraum Köpft Maier den Ball ganz gefühlvoll an das linke Fünfereck, wo Noack problemlos zum 4:1 einnickt.

85. Spielerwechsel: M. Mann für Noack (FCRW Sallgast)
Der Torschütze zum 4:1 hat Feierabend, für ihn ist jetzt M. Mann in der Partie.

90. Minute: Schluss in Sallgast! Der FCRW gewinnt mit 4:1 und setzt damit im Kampf um Platz 2 ein deutliches Zeichen.

Dank eines famos aufspielenden Benedikt Frankus kam der FCRW zu einem hochverdienten 4:1-Erfolg über die SG Hosena/Großkoschen. Der 18 Jahre alte Sallgaster sorgte für viel Betrieb auf der linke Seite und stellte die SG-Elf vor manch (unlösbares) Problem. Neben Wolf trumpfte auch Außenspieler Lichtenberger auf, wobei der Vize-Kapitän zunächst einige Anläufe benötigte.

Diesen Liveticker hat es nie gegeben, doch so hätte er heute lauten können. Wenn auch an manchen Stellen nicht ganz exakt, fasst dieses erdachte Zeugnis unsere Sicht auf das heutige Spiel zusammen.

Aufstellung:
(1) E. Kmiecik/ (6) S. Hartnick- (3) P. Frankus- (18) C. Buhlert/ (7) F. Lichtenberger- (4) T. Müller- (5) P. Noack [C]- (22) A. Lange- (10) B. Frankus/ (13) D. Krüger- (16) T. Wolf

Bank:
(2) O. Ittner
(9) M. Mann (85. für P. Noack)
(11) F. Maier (46. für D. Krüger)
(14) F. Bannach
(15) N. Wagner (70. für T. Wolf)

Nächste Woche findet eine Super-Sportwoche statt. Zum Sportfest am Sonntag kommt der DSV Schraden zu Gast. Anpfiff ist wie immer um 15:00 Uhr. Am Montag findet das traditionelle Mai-Turnier statt. Ab 17:00 Uhr wird dort um den Wanderpokal gekämpft. Am 1. Mai spiele wir auswärts gegen den SV Großräschen. Auch dort geht es um 15:00 Uhr los.

Eine tolle Woche wünscht euch von Herzen

Euer FCRW

Rumgeeiert

Geschrieben von Felix Bannach

Glückauf Kleinleipisch/ LH Ost II vs. FCRW Sallgast 2:2 (2:0)

Zwei sehr unterschiedliche Halbzeiten konnten alle Fans am Samstag in Kleinleipisch beobachten. Zum Eier suchen war keine Zeit, aber leider müssen wir uns vorwerfen, in Hälfte eins ganz schön rumgeeiert zu haben. Nur ein wesentlich besserer Auftritt in Halbzeit zwei brachte uns zum Punktgewinn.

Trübe das Wetter, ein wenig verschlafen auch wir. Die Partie in Kleinleipisch war nicht gerade sehr schwungvoll gestartet. Die Hausherren machten Druck, wir hatten zunächst keine zündende Idee, wie wir spielen sollten. Nach gut 20. Min hatte T. Wolf nach einem endlich mal gelungenen Spielzug das 0:1 auf dem Fuße. Doch der holprige Rasen ließ die Kugel beim Schuss verspringen, sodass die Aktion im 3. Stock endete. Nach einer Nachlässigkeit und einem Foul dann Freistoß für das Heimteam. Nicht übel geschossen, Torwart Kmiecik kann nicht festhalten und ein Kleinleipischer schaltet am schnellsten und drückt die Kugel rein. Trainer M. Barich sehr unzufrieden. In der Folge kamen wir zu mehr Anteilen, aber wirkliche Torgefahr konnte wir nicht versprühen. Die Halbzeit kam dann wie gerufen, um erstmal einen neuen Plan zu machen.

Kaum war wieder angepfiffen, gerieten wir erneut in die Bredouille. A. Lange wir eigentlich am eigenen Sechzehner gefoult, das Einsteigen jedoch als Pressschlag gewertet und im Nachgang fällt das 0:2. Danach begann Sallgast aber zu leben. C. Buhlert versuchte mit letzter Kraft einige Aktionen nach vorn zu kreieren, eher er erkältungsbedingt ausgewechselt werden musste. Trainer M. Barich brachte dafür gleich einen dritten Stürmer und die Aufholjagd begann. Nach einem Gewusel am Strafraum konnte B. Frankus die Kugel im Tor unterbringen. Der Anschluss in der 66. Minute gab uns zusätzlichen Auftrieb. Kleinleipisch begann zu rudern. Zwar konnten sie sich noch das ein oder andere Mal befreien, doch war in der Schlussviertelstunde die Marschroute klar. Alles auf das Heimtor! Am heutigen Nachmittag hatten wir noch ein Ass im Ärmel. Torwart N. Wagner konnte nach überstandener Knieverletzung sein Comeback geben und stieß als Stürmer ins Geschehen. Gleich auf dem Platz, sofort beim Gegner angemeldet. Schiri Schicketanz musste da leider Gelb zücken. Doch kaum hatte sich die Situation gelegt, kam es zur Ecke. F. Lichtenberger zu P. Noack, der Spitzelt zu T. Wolf und der hält den Fuß ran und der Ball geht durch 100 Beine ins Tor zum Ausgleich. Die letzten 10 Minuten waren dann recht ruppig. Kleinleipisch wehrte sich, jedoch häuften sich die Fouls, sodass es im der 89. und 90+1 noch jeweils eine Gelbe hagelte. Zweitere wurde zur Ampel, da ein Kleinleipischer Abwehrspieler sich in Hälfte eins schon eine verdient hatte. Doch dann war Schluss. 2:2 nach 2:0 Rückstand dank einer wesentlich besseren zweiten Halbzeit brachten einen verdienten Punkt. Hätten wir jedoch in beiden Halbzeiten so gepowert, wäre mehr drinnen gewesen.

Aufstellung:
(1) E. Kmiecik/ (18) C. Buhlert- (3) P. Frankus- (6) S. Hartnick/ (7) F. Lichtenberger- (8) P. Babben- (5) P. Noack [C]- (22) A. Lange- (10) B. Frankus/ (16) T. Wolf- (11) F. Maier

Bank:
(4) T. Müller
(9) M. Buhlert
(14) F. Bannach (57. für C. Buhlert)
(15) N. Wagner (81. für F. Maier)

Nächste Woche rollt der Ball zu Hause in der Partie gegen den TSV Grünewalde. 15:00 Uhr ist Anstoß und wir würden uns freuen, wenn ihr wieder mit dabei seid.
Einen schönen Ostermontag noch und eine angenehme kurze Woche wünscht Euch

Euer FCRW